Manuelle & automatische Backups mit Updraft Plus erstellen

So erzeugst du mit Updraft Plus für deinen Onlineshop ganz einfach Backups und stellst diese wieder her ...

Im letzten Videobeitrag hab ich dir gezeigt, wie du mit dem Plugin Updraft Plus eine Kopie deines Shops erstellst. Bevor du nun mit der Optimierung deines Shops beginnen kannst, ist es wichtig, dass du erstmal weißt, wie du Backups erstellst. Damit kannst du, im Falle eines Problems, Änderungen schnell rückgängig machen.

Ich zeige dir nun, wie du sowohl manuelle als auch automatische Backups ganz einfach mit dem Plugin erstellst.

Manuelle Backups

1. Rufe die Einstellungsseite des  Plugins auf.

Einstellungen des Plugins aufrufen

Du befindest dich automatisch im Tab ‘Backup/Restore’.

2. Klicke auf den Button ‘Jetzt sichern’

Backup starten

Es öffnet sich ein Popup-Fenster.

 3. Wähle aus, was du sichern möchtest.

Dateien zum Sichern auswählen

Die Datenbank sollte immer ausgewählt sein. Plugins und Themes je nach Bedarf, z.B. wenn du ein Update durchführst. Uploads sollten nur gesichert werden, wenn du eine Kopie des gesamten Shops möchtest. Dies sollte aber nicht zu Zeiten geschehen, in denen sich viele Kunden im Shop befinden, da dies den Shop verlangsamen kann.

Klicke auf ‘Jetzt sichern’ – die Sicherung beginnt. Anhand eines Ladebalkens kannst du den Status des Backups verfolgen.

4. Prüfe, ob alles gesichert wurde.

Liste der existierenden Sicherungen

Ist das Backup erfolgreich, so siehst du einen Eintrag in der Liste der ‘Existierenden Sicherungen’ mit Datum, Uhrzeit und gesicherten Blöcken.

Automatische Backups

Zeitlich gesteuerte Backups

Wechsle in den Tab ‘Einstellungen’.

Liste der existierenden Sicherungen

Wähle aus, wann und wie oft die Datenbank sowie die übrigen Dateien (Plugins, Themes, Uploads) gesichert werden sollen und wieviele dieser Sicherungen behalten werden (ältere Sicherungen werden automatisch gelöscht). Wichtig ist darauf zu achten, dass die Backups zu bestimmten bzw. regelmäßigen Zeiten ausgeführt werden, z.B. Dateien vorwiegend nachts, da ein Backup einer großen Datenmenge den Shop verlangsamen kann.

Die Datenbank sollte mehrmals täglich gesichert werden, damit im Falle eines Fehlers so wenig Daten wie möglich verloren gehen (z.B. Bestellungen).

Hinweis: In der Premium-Version des Plugins kannst du außerdem zwischen zusätzlichen Speicherplätzen wählen. Zusätzlich bedeutet, dass das Backup immer innerhalb deiner WordPress-Installation gespeichert wird, du aber weitere Speicherplätze auswählen kannst, wie z.B. ein anderer Server via FTP. Aus Datenschutzgründen ist von Cloudlösungen aber abzuraten.

Backups vor Plugin- oder Theme-Updates

Sobald das Plugin aktiviert ist, findest du auf der Aktualisierungsseite von WordPress einen Zusatz.

Liste der existierenden Sicherungen

Sobald beide Häkchen gesetzt sind, wird bei Update eines Plugins oder Themes (auch Bulk-Update) automatisch ein Backup angelegt.

Backup wiederherstellen

Willst du eine ältere Version deines Shops wiederherstellen, so klickst du neben dem entsprechenden Eintrag in der Liste der ‘Existierenden Sicherungen’ auf ‘Wiederherstellen’. 

Liste der existierenden Sicherungen

Es öffnet sich ein Popup mit den möglichen Blöcken, die wiederhergestellt werden können. Wähle hier die Bereiche aus, die du zurücksetzen möchtest und klicke auf den Button ‘Wiederherstellen’. Warte, bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist – vermutlich musst du dich erneut in die Admin-Oberfläche deines Shops einloggen.

Wiederherstellung starten

Du hast nun gelernt, wie du Backups erstellen und deinen Shop auf eine ältere Version zurücksetzen kannst. Damit bist du bereit, Änderungen an deinem Shop vorzunehmen und kannst diese bei Problemen rückgängig machen.

Ähnliche Beiträge:

Stephanie Ruderer

Stephanie Ruderer

M.Sc. Informatik
Fachkraft für Datenschutz
seit über 6 Jahren im E-Commerce-Bereich tätig